logo

Was?

Zwei junge Frauen bauen eine Maschine in Robotik.

Der Girls’ Day Tirol ist ein Projekt, das Mädchen und junge Frauen bei der Berufsorientierung unterstützt und sowohl neue berufliche Möglichkeiten als auch vielfältige Fähigkeiten der Schülerinnen sichtbar macht. Schülerinnen besuchen am 4. Donnerstag im April Unternehmen oder Bildungseinrichtungen und können dort z.B. in Werkstätten, Labors, oder Produktionsstätten erste Erfahrungen im praktischen Arbeiten sammeln. Sie erhalten dadurch Einblicke in die Welt der MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) sowie in handwerkliche Tätigkeitsfelder.

Wieso?

Ein Mädchen arbeitet an einer Industriemaschine.

Gerade im MINT-Bereich und in handwerklichen Berufsfeldern fehlen Unternehmen in Tirol immer mehr gut ausgebildete Fachkräfte. Wenn es um die Berufswahl geht, wählen Mädchen und junge Frauen auch heute kaum Berufe aus diesen Bereichen – die technischen Fähigkeiten von Mädchen bleiben dadurch weitgehend ungenutzt. Das Ziel des Girls’ Day ist es, durch einen eigenen Mädchentag in Unternehmen und Bildungseinrichtungen die beruflichen Zukunftsperspektiven von Mädchen zu erweitern, und ihnen Mut zu machen, auch nicht-konventionelle Berufe zu ergreifen. Unternehmen können sich den Mädchen als attraktive Berufs- und/oder Ausbildungsstätten präsentieren und geben ihnen die Möglichkeit, Berufe, in denen der Frauenanteil bisher niedrig ist, vor Ort kennenzulernen.

Wer?

Drei Mädchen programmieren ein Roboterfahrzeug mit einer Lehrperson am Laptop.

Am Girls’ Day können alle Unternehmen und Bildungseinrichtungen teilnehmen, die Berufe oder Ausbildungen im handwerklichen, naturwissenschaftlichen, technischen, mathematischen oder informationstechnologischen Bereich anbieten.

Schülerinnen der 3. Klasse Mittelschule oder AHS besuchen Unternehmen, um Einblicke in die verschiedenen Lehrberufe zu erhalten Girls’ Day junior.

Schülerinnen der 7. Klasse AHS gehen am Girls’ Day seniorin Hochschulen, um verschiedene MINT-Studiengänge besser kennen zu lernen.

 

    Chancen schaffen!

    Ein Mädchen schraubt an einem Roboterauto.

    Der Girls' Day bietet Ihnen eine gute Gelegenheit für die

    • Festigung Ihres positiven Unternehmensimages in der Öffentlichkeit
    • Stärkung des Wir-Gefühls in Ihrem Betrieb
    • Präsentation Ihres Betriebes vor einer neugierigen Besucherinnengruppe
    • Erschließung von Personalressourcen für die Zukunft
    • Teilhabe an einem wichtigen geschlechtersensiblen Berufsorientierungsprojekt, das Mädchen und junge Frauen bei Ihrer selbstbestimmten Berufswahl unterstützt.

    Durch Ihre Teilnahme schaffen Sie Begegnungspunkte zwischen Schülerinnen und spannenden Zukunftsberufen.

    Informationen für Unternehmen & Bildungseinrichtungen

    Der nächste Girls’ Day findet am 27. April 2023 statt. Die Anmeldungen für Unternehmen und Bildungseinrichtungen öffnen am 01. Oktober und schließen am 31. Jänner 2023.

    Die Anmeldung erfolgt über ein Online-Formular. Die Informationen, die Sie in das Anmeldeformular eintragen, werden in genau dieser Form den Schülerinnen zugänglich gemacht. Diese melden sich im März 2023 für die zur Verfügung gestellten Berufe an und erfahren erst nach ihrer Auswahl, welches Unternehmen sie besuchen werden. Wie viele Schülerinnen sich für Ihr Unternehmen angemeldet haben, erfahren Sie Ende März. So haben Sie noch einen knappen Monat Zeit, Ihr Angebot auf die konkrete Anzahl der Mädchen abzustimmen.

    Hier geht es zu Anmeldung

    Teilnehmerinnen Anzahl
    Die Schülerinnen besuchen mindestens zu zweit ein Unternehmen. Wie viele Mädchen maximal am Girls’ Day in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Bildungseinrichtung teilnehmen, liegt ganz bei Ihnen.

    Dauer
    Für den Zeitraum von mindestens 5 Schulstundensollen Mädchen die Möglichkeit haben, mehr zu den von Ihnen vorgestellten Berufsfelder zu erfahren. Der Schwerpunkt sollte auf der praktischen Mitarbeit der Mädchen liegen - mindestens ⅔ der Zeit soll dafür verwendet werden, dass Mädchen konkret arbeiten können (z.B. Mitarbeit in der Werkstatt, Erzeugung eigener Werkstücke, Möglichkeit des Experimentierens, etc.). Der Zeitraum von 5 Stunden reicht erfahrungsgemäß in den meisten Branchen aus, Sie können den Schülerinnen natürlich auch gerne ein länger dauerndes Programm anbieten.

    Versicherung
    Der Girls’ Day ist eine schulbezogene Veranstaltung. Das heißt, die Schülerinnen sind während des Aufenthalts in Ihrem Unternehmen versichert. Außerdem besteht Anwesenheitspflicht, die Schülerinnen müssen also bis zum Programmende am Aktionstag teilnehmen.

    Fotos
    Die Schülerinnen, die Ihren Betrieb besuchen (sowie deren Erziehungsberechtigte), geben im  Vorfeld bei der Veranstalterin amg-tirol ihr schriftliches Einverständnis für die Aufnahme, Weiterverwendung und Veröffentlichung von Bildern, die im Zusammenhang mit dem Girls’ Day Tirol entstehen. Falls eines der Mädchen dies ablehnt, werden Sie bei der Bekanntgabe der Mädchennamen von uns darauf aufmerksam gemacht. Beachten Sie jedoch bitte trotzdem die Wünsche der Mädchen und das Recht am eigenen Bild, sollte Ihnen z.B. eine Schülerin mitteilen, nicht fotografiert werden zu wollen.

    In dem Girls’ Day Handbuch für Unternehmen und Bildungseinrichtungen finden Sie alle wichtigen Informationen für den Aktionstag. Neben genauen Beschreibungen zum Anmeldeprozess und hilfreichen Tipps für die Erstellung Ihres Girls’ Day Programms, beinhaltet es z.B. Anregungen für die Vorbereitung auf den Aktionstag sowie Empfehlungen für mögliche Öffentlichkeitsarbeit: Handbuch