logo

Girls’ Day junior

Wer?

Der Girls' Day junior findet in Tirol jedes Jahr am vierten Donnerstag im April statt. Am Girls’ Day junior können Schülerinnen der 3. Klasse (7. Schulstufe) Mittelschule (MS) und der Allgemeinbildenden Höheren Schule (AHS) sowie der  Allgemeinen Sonderschule teilnehmen.

Was?

Mädchen und junge Frauen lernen an diesem Tag spannende Lehrberufe im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT) oder Handwerk kennen. Im Vordergrund steht praktisches Ausprobieren und der direkte Austausch mit Menschen, die in diesen Bereichen arbeiten. Auch berufsbildende Schulen öffnen am Aktionstag ihre Türen und ermöglichen den Schülerinnen Einblicke in naturwissenschaftliche, technische und handwerkliche Vertiefungsrichtungen.

Zukunftsberufe!

Ein Mädchen schraubt an einem Roboterauto.

Am Girls’ Day junior können spannende Lehrberufe und weiterbildende Schulen besucht werden und verschiedene Tätigkeiten selbst praktisch ausprobiert werden. Schülerinnen können zum Beispiel als Mechatronikerin das Crimpen (= Zusammenfügen zweier Komponenten durch plastische Verformung) und Löten ausprobieren, als Elektrotechnikerin Schaltungen aufbauen oder als IT-Informatikerin Spiele programmieren.

Wieso?

Ein Mädchen arbeitet an einer Säulenbohrmaschine.

Durch die Teilnahme am Girls’ Day lernen die Teilnehmerinnen neue Berufsbilder und -möglichkeiten kennen. Aber auch Interessen und Fähigkeiten der Mädchen werden für die Schülerinnen selbst und deren Umfeld sichtbar. Der Girls‘ Day schafft Begegnungspunkte mit handwerklichen, naturwissenschaftlichen und technischen Berufe. Diese bieten weitaus höhere Einkommens- und Karrieremöglichkeiten und somit auch mehr Chancen und Entfaltungsmöglichkeiten und sollten deshalb Teil des Berufswahlspektrums von Schülerinnen sein.

Informationen für Schülerinnen

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du am Girls’ Day teilnehmen kannst. Entweder eine Lehrperson deiner Schule meldet dich gemeinsam mit anderen Schülerinnen aus deiner Schulstufe an. Oder du meldest dich selbst an, falls deine Schule nicht am Girls‘ Day teilnimmt. Frag dazu am besten eine Lehrperson. Wenn deine Schule nicht teilnimmt und du dich gerne selbst anmelden möchtest, schreib einfach eine E-Mail an: girlsday@amg-tirol.at oder ruf uns an unter 0664 858 97 24. Danach bekommst du alle weiteren Informationen.

Sobald du für den Girls' Day angemeldet bist, bekommst du von uns laufend Informationen über alle weiteren Schritte bis zum Girls' Day. Wenn du von einer Lehrperson angemeldet wurdest, bekommst du von dieser alle notwendigen Unterlagen. Hast du dich selbst angemeldet, weil deine Schule nicht am Girls‘ Day teilnimmt, dann erhältst du diese direkt von uns. In jedem Fall wirst du gut betreut und bestens auf den Girls' Day vorbereitet.

Du kannst neue Fähigkeiten entdecken. Spannende Berufe kennen lernen. Neue Dinge ausprobieren. Betriebe und Arbeitgeber*innen kennenlernen. Am Girls’ Day kannst du in Unternehmen, Werkstätten und Labors werken, experimentieren und forschen und dabei vielleicht deinen Wunschberuf entdecken. Denn Unternehmen und Bildungseinrichtungen in allen Tiroler Bezirken laden dich zum Girls’ Day ein und zeigen dir, wie du beispielsweise Werkzeugbauerin, Hubschrauberpilotin, Journalistin, EDV-Technikerin, Tonmeisterin, Mechatronikerin, Holztechnikerin, Chemikerin, KFZ-Technikerin, Astrophysikerin, Lebensmitteltechnikerin, Kamerafrau, Zerspanungstechnikerin, Forstgartenarbeiterin oder Bauingenieurin werden
kannst!

Am Girls‘ Day lernst du also neue Berufe kennen, von denen du sonst vielleicht nie etwas gehört hättest. Und genau diese Berufe bieten dir hohe Einkommens- und Karrieremöglichkeiten und somit auch mehr Chancen und Entfaltungsmöglichkeiten. 

Am Girls’ Day junior verbringst du einen Tag in einem Unternehmen oder einer Bildungseinrichtung. Dort kannst du einen Beruf praktisch ausprobieren und dich mit Mitarbeiter*innen unterhalten und Fragen stellen. Außerdem lernst du dadurch ein Unternehmen kennen, bei dem du in Zukunft vielleicht ein Praktikum oder eine Lehre machen kannst. So kannst du selbst einen Tag lang einen Beruf ausprobieren und herausfinden, was dir Spaß macht.

Einige Wochen vor dem Girls’ Day kommt eine Trainerin zu dir an die Schule und wird dich und alle teilnehmenden Mädchen auf den Aktionstag vorbereiten. Ihr bekommt alle wichtigen Informationen für diesen Tag und beschäftigt euch dazu noch mit unterschiedlichen Berufen im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT) oder Handwerk.

Wenige Wochen vor dem Girls‘ Day schicken wir dir einen Link per E-Mail. Über diesen Link kommst du zu der Online Anmeldung. Dort kannst du aus zahlreichen Angeboten auswählen und dich für einen Beruf entscheiden, der dich interessiert. Sobald du dich angemeldet hast, erfährst du, in welchem Unternehmen du den Girls’ Day verbringen wirst. Jetzt kannst du in Ruhe planen, wie du dorthin und wieder nach Hause kommst. Tipp: Fülle am besten die Girls’ Day Checkliste aus - so hast du alle wichtigen Informationen für den Aktionstag auf einen Blick gesammelt. PDF: Checkliste Mädchen    

Kurz nach dem Girls‘ Day schicken wir dir einen Evaluierungsbogen, damit du uns sagen kannst, wie dir dieser Tag gefallen hat und was du dir vielleicht anders vorgestellt hast. Wir freuen uns, wenn du uns auch einen kurzen Erfahrungsbericht schickst und wir von dir erfahren, was du am Girls’ Day Tirol erlebt hast.

Am Girls’ Day junior kannst du Berufe in den Bereichen Technik, Handwerk, Naturwissenschaften und IT kennenlernen. Welche Berufe du beim nächsten Girls' Day ausprobieren kannst, siehst du in unserer BerufelisteAlle Berufe sind mit einer Website verlinkt, auf der du genauere Infos zu den Aufgabenbereichen erhältst und die Berufe in kurzen Videos vorgestellt werden – Viel Spaß beim Stöbern!

Du kennst niemanden, der bereits teilgenommen hat? Keine Sorge. Lass dich davon nicht abhalten, wir haben hier einige Auszüge aus Erfahrungsberichten von Mädchen, die am Girls‘ Day teilgenommen haben. Du wirst sehen, es lohnt sich auf jeden Fall mit dabei zu sein:


„… Wir durften sogar ein Stück Metall selbst bearbeiten. Nachdem wir fertig waren, gingen wir zur technischen Abteilung. Dort durften wir unser eigenes Lichterspiel löten. Die Werkstücke durften wir anschließend alle mit nach Hause nehmen. Bevor wir zum Mittagessen in die Cafeteria gingen, schauten wir noch kurz bei den Programmierern vorbei. Sie zeigten uns eine Spinne, die man selbst mit einer Fernbedienung steuern konnte.“


„… Die von uns bedienten Maschinen stapelten Würfel zu einem Turm, eine andere zeichnete völlig automatisiert ein Haus und wiederum eine andere fräste einen Schriftzug in ein transparentes Plastik, das wir als Souvenir mit nach Hause nehmen durften. Einen Roboter konnten wir sogar selbst mit Befehlen programmieren…“


„…Beim Unternehmen konnte ich Autoreifen wechseln und eine Autotür lackieren! DAS WAR SUPER!!! Der Vormittag hat mir sehr viel Spaß bereitet und ich möchte gerne den Beruf KFZ-Mechanikerin schnuppern (hätte ich mir davor nie gedacht)!!!...“


In unserer Rubrik Erlebnisberichte kannst du nachlesen, was andere Schülerinnen am Girls’ Day erlebt haben.

Überprüfe nach deiner online Anmeldung im März regelmäßig deine Emails. Du wirst auf diesem Weg laufend wichtige Infos erhalten.
    
Schulfrei
Du hast am Girls‘ Day Tag auf jeden Fall schulfrei. Die Programme bei den Unternehmen und Ausbildungseinrichtungen können ganz unterschiedlich lange dauern. Mit deiner Anmeldung wissen deine Lehrpersonen, dass du daran teilnimmst und an diesem Tag sollten keine Schularbeiten oder Test stattfinden, damit du auch nicht zu viel verpasst. 

An- und Abreise
Die An- und Abreise zu deinem Unternehmen oder Ausbildungseinrichtung planst du selber. Schaue dir im Vorfeld ganz genau an, wohin du hinfahren musst und suche dir die entsprechende Verbindung aus, um auch pünktlich am Treffpunkt zu erscheinen. Falls du hier nicht ganz sicher bist, frage deine Eltern oder Lehrpersonen um Unterstützung. 

Beachte bitte, dass die Kosten für die An- und Abreise nicht rückerstattet werden können. Allerdings ermöglicht dir die VVT eine gratis Rückreise unter Vorlage des Girls’ Day Tirol Teilnahmescheins und des Anfahrtstickets. Du musst also nur das Ticket für die Hinreise kaufen, in Kombination mit dem Girls’ Day Tirol Teilnahmeschein gilt es auch als Rückfahrtticket.

Informationen für Lehrpersonen

Die Bildungsdirektion Tirol verschickt jedes Jahr im Herbst per E-Mail eine Einladung zur Teilnahme an alle Schulen tirolweit. Die Anmeldung erfolgt über ein Online-Formular. Zu diesem gelangen Sie während des Anmeldezeitraum (üblicherweise zwischen September und Oktober) über die Girls’ Day Website. In einem ersten Schritt melden Sie Ihre Schule und die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen (maximal 25 pro Schule) an. Erhalten Sie eine Zusage vonseiten der Projektleitung (amg-tirol) können Sie in einem zweiten Schritt alle teilnehmenden Schülerinnen anmelden. Wenige Wochen vor dem Girls‘ Day erhalten die Schülerinnen schließlich von uns einen personalisierten Link, mithilfe dessen sie sich selbstständig für einen Beruf anmelden können.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten die verantwortlichen Lehrpersonen von der Projektleitung (amg-tirol) detaillierte Informationen zur Anmeldung sowie zum generellen Ablauf des Girls’ Day Jahres. Außerdem laden wir Sie zu einem Workshop ein, um eine optimale Vorbereitung der Mädchen auf den Girls' Day zu garantieren.

Hier gehts direkt zur Anmeldung. Die Anmeldung ist von 26. September - 21. Oktober 2022 geöffnet.

Mädchen und junge Frauen sind noch immer in Lehrberufen im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sowie Handwerk stark unterrepräsentiert. Doch gerade diese Zukunftsberufe bieten weitaus höhere Einkommens- und Karrieremöglichkeiten und somit auch mehr Chancen und Entfaltungsmöglichkeiten. Sie können die Schülerinnen dazu ermutigen, Berufe in diesen Bereichen auszuprobieren und sich zuzutrauen. Durch den Girls' Day sollen Mädchen ermutigt werden, sich Berufen zuzuwenden, in denen der Frauenanteil bisher noch gering ist. Der Girls' Day bietet Einblicke in unterschiedlichste Berufsfelder, dient als Orientierungshilfe und trägt dazu bei, die Lebens- und Berufswahlperspektiven von Mädchen zu erweitern. Durch persönliche Gespräche mit Beschäftigten erhalten die Mädchen viele Eindrücke vor Ort und knüpfen Kontakte zu Arbeitgeber*innen. Am Aktionstag erleben die Mädchen, wie bunt und unkonventionell Ausbildungswege und gerade auch Berufskarrieren sein können. Im praktischen Ausprobieren von technischen Arbeiten können die Mädchen Schwellenängste abbauen und Erfolgserlebnisse sammeln.

Am Girls’ Day junior verbringen die Schülerinnen einen Tag in einem Unternehmen oder einer Bildungseinrichtung. Dort können sie einen Beruf praktisch ausprobieren, sich mit Mitarbeiter*innen unterhalten und ein Unternehmen kennenlernen, dass Lehrstellen im Handwerk- oder MINT-Bereich anbietet. Pro Unternehmen sind mindestens zwei Schülerinnen vor Ort. Das Programm wird von den Unternehmen (bei Bedarf mit Unterstützung des Girls’ Day Teams) erstellt, der Schwerpunkt liegt auf dem praktischen Arbeiten und Mitmachaktionen.

Alle wichtigen Informationen zum Ablauf des Girls’ Day Jahres erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung zur Teilnahme. 

Vor- und Nachbereitung
Vor
dem Girls’ Day ist es wichtig, die Schülerinnen bestmöglich auf den Aktionstag vorzubereiten, damit dieser nachhaltig das Berufswahlspektrum und das Selbstbewusstsein der Mädchen verändern kann. Hierzu können Sie als Lehrperson einen wesentlichen Beitrag leisten. Besprechen Sie den Girls’ Day und die entsprechenden Berufe im Vorfeld mit den Schülerinnen und bearbeiten Sie als Vorbereitung Themen der geschlechtssensiblen Berufsorientierung. Hier haben wir einige Anregungen für Sie gesammelt, die Sie bei der Unterrichtsgestaltung unterstützen können. Nach der Anmeldung zum Girls’ Day schicken wir Ihnen zudem laufend Informationen zu, u.a. auch weitere Tipps zur Vorbereitung auf den Aktionstag.

Jedes Jahr finden zudem vorbereitende Workshops für Lehrpersonen und Schülerinnen statt, in denen wichtige Themen der geschlechtssensiblen Berufsorientierung sowie der Ablauf des Girls’ Days besprochen werden (mehr Infos dazu erhalten Sie in der Antwort auf die nachfolgende Frage nach den Rahmenbedingungen).

Nach dem Girls’ Daykönnen Sie mit den Schülerinnen ihre Erfahrungen und Erlebnisse des Aktionstags besprechen und an diese in zukünftigen Einheiten zur Berufsorientierung anknüpfen. Kurz nach dem Girls’ Day erhalten alle teilnehmenden Lehrpersonen, Schülerinnen und Unternehmen einen personalisierten Link zu einem Evaluierungsbogen. Ihre Teilnahme an der Umfrage hilft uns dabei, den Girls’ Day stetig weiterzuentwickeln.

Teilnehmerinnen Anzahl
Pro Schule können maximal 25 Mädchen teilnehmen! Eine genaue Absprache mit den Schülerinnen ist daher vor der Anmeldung wichtig, um festzustellen, welche Mädchen Interesse haben, teilzunehmen. Die Anmeldungen der Mädchen sind verpflichtend.

Jedes Unternehmen und jede Bildungseinrichtung stellt mindestens 2 Plätze am Girls’ Day für Mädchen zur Verfügung. Die Schülerinnen verbringen den Aktionstag daher mindestens zu zweit. Die Mädchen können Unternehmen/Bildungseinrichtungen am Girls’ Day jedoch nicht im Klassenverbund besuchen, sondern melden sich aus dem vielfältigen Angebot individuell und selbstständig für eines der technischen, handwerklichen oder naturwissenschaftlichen Berufsangebote an.

An- und Abreise
Die Schule verpflichtet sich, die Schülerinnen bei der Planung des Unternehmensbesuchs (Anfahrt und Heimreise) zu unterstützen. Die Fahrtkosten der Hinreise können nicht erstattet werden. Allerdings ermöglicht die VVT den Schülerinnen eine gratis Rückreise unter Vorlage des Girls' Day Tirol Teilnahmescheins und des Anfahrtstickets. Die Mädchen müssen also nur das Ticket für die Hinreise kaufen, in Kombination mit dem Girls' Day Tirol Teilnahmeschein gilt es auch als Rückfahrtsticket.

Lehrpersonen Workshop
Jedes Jahr findet zudem ein Workshop für Lehrpersonen statt, bei dem zum einen wichtige Themen der geschlechtssensiblen Berufsorientierung und zum anderen der Ablauf des Girls’ Days besprochen werden. Der Workshop ist für Lehrpersonen, die das erste Mal den Girls’ Day Tirol durchführen, verpflichtend. Lehrpersonen, die bereits mit dem Girls’ Day vertraut sind, sind ebenfalls herzlich eingeladen und können gerne teilnehmen.

Schülerinnen Workshop
Alle teilnehmenden Mädchen müssen am Schülerinnen-Workshop teilnehmen. Dieser dauert 2 Unterrichtseinheiten und wird von Trainerinnen vor Ort direkt an der Schule durchgeführt. Der Termin erfolgt nach Absprache und findet üblicherweise im Zeitraum zwischen Jänner und März statt.

Die genauen Teilnahmebedingungen können Sie hier nachlesen: Teilnahmebedingungen

Wie kann meine Schule den Girls’ Day medienwirksam nutzen?
Nutzen Sie die Teilnahme am Girls’ Day für die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Schule. Dadurch werden Sie nicht nur zu Multiplikator*innen wichtiger Themen der gendersensiblen Berufsorientierung, sondern können zudem auf Ihr Engagement in diesem Bereich aufmerksam machen. Hier haben wir einige PR-Tipps für Sie: PR-Tipps Schulen

Informationen für Erziehungsberechtigte

Alle Schulen erhalten zu Beginn des Schuljahres eine Einladung zur Teilnahme am Girls’ Day. Entweder meldet sich die Schule Ihrer Tochter für den Girls' Day an. In diesem Fall erhalten Sie erste Infos von der entsprechenden Lehrperson. Falls die Schule Ihrer Tochter nicht am Girls’ Day teilnimmt, kann sie sich auch selbstständig anmelden. Senden Sie dazu einfach gemeinsam mit Ihrer Tochter eine E-Mail an: girlsday@amg-tirol.at oder rufen Sie uns an unter 0664 858 97 24. So erhalten Sie alle weiteren Informationen zum Ablauf direkt vom Girls’ Day Tirol Team.

Mädchen und junge Frauen sind noch immer in Lehrberufen im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sowie Handwerk stark unterrepräsentiert. Der Girls’ Day bietet Ihrer Tochter die besondere Gelegenheit, Einblicke und Praxis in diesen Arbeitswelten zu sammeln und Interessen, Fähigkeiten und Talente zu stärken oder an sich neu zu entdecken. Durch die Teilnahme am Girls’ Day kann Ihre Tochter einen Tag lang aktiv in einem Unternehmen oder einer Bildungseinrichtung mitarbeiten und ihre eigenen Erfahrungen machen. So kann Ihre Tochter bewusster eine Berufswahl treffen, die ihren Interessen, Neigungen und Fähigkeiten bestmöglich entspricht.

Den Mädchen soll bewusst werden, dass sich die Möglichkeiten der Berufswahl nicht auf wenige Berufe beschränken. Sie sollen sich breitere Ziele stecken und auch jenseits traditioneller Rollen eigene Wege gehen sowie aus dem großen Spektrum an über 200 verschiedenen Lehrberufen und zahlreichen MINT-Studiengängen auswählen können.

Am Girls’ Day junior verbringt Ihre Tochter einen Tag in einem Unternehmen oder einer Bildungseinrichtung. Dort kann sie einen Beruf praktisch ausprobieren und sich mit Mitarbeiter*innen unterhalten und Fragen stellen. Außerdem lernt sie dadurch ein Unternehmen kennen, bei dem sie in Zukunft vielleicht ein Praktikum oder eine Lehre machen kann. So kann sie selbst einen Tag lang einen Beruf ausprobieren und herausfinden, was ihr Spaß macht.

Einige Wochen vor dem Girls’ Day bereitet eine Trainerin alle teilnehmenden Mädchen in der Klasse auf den Aktionstag vor. Neben wichtigen Informationen zum Ablauf und Organisation bekommt Ihre Tochter weitere Einblicke in unterschiedliche Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT) oder Handwerk.

Wenige Wochen vor dem Girls‘ Day schicken wir Ihrer Tochter auf die angegebene Mail-Adresse einen Link zu. Über diesen kommt sie direkt zur Online Anmeldung. Unterstützen Sie Ihre Tochter dabei unter den zahlreichen Angeboten auszuwählen und sich für einen Beruf zu entscheiden, der sie interessiert. Sobald die Anmeldung erfolgt ist, erfährt Ihre Tochter, in welchem Unternehmen bzw. Ausbildungsstätte sie den Girls’ Day verbringen wird. Jetzt können Sie in Ruhe mit ihr planen, wie sie dorthin und wieder nach Hause kommt.

Tipp: Zur Unterstützung kann die Girls’ Day Checkliste ausgefüllt werden, dort hat Ihre Tochter dann alle wichtigen Informationen für den Aktionstag auf einen Blick gesammelt: Checkliste Mädchen    

Als Eltern und Erziehungsberechtigte sind Sie bei der Berufswahl Ihrer Tochter besonders wichtig. Denn wenn es um die eigene Berufswahl geht, verlassen sich die meisten Jugendlichen auf das Urteil ihrer Eltern. Sie können Ihre Tochter auf die breite Palette von beruflichen Möglichkeiten aufmerksam machen und Ihre Berufserfahrungen einbringen.

Wenn Sie mit Ihrer Tochter über ihre Berufswünsche sprechen, bedenken Sie bitte auch, dass Lehrberufe im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sowie Handwerk zwar eventuell noch nicht im Berufswahlspektrum Ihrer Tochter präsent sind, gerade diese Zukunftsberufe jedoch weitaus höhere Einkommens- und Karrieremöglichkeiten und somit auch mehr Chancen und Entfaltungsmöglichkeiten bieten. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrer Tochter, wie viel Geld sie brauchen wird, um ein unabhängiges Leben führen zu können und betrachten Sie ihre Berufsvorstellungen auch unter dem Blickwinkel des Einkommens!

  • Unterstützen Sie Ihre Tochter bei der online Auswahl der möglichen Berufe, die am Girls‘ Day ausprobiert werden können.
  • Planen Sie gemeinsam die An- und Abreise zum Unternehmen beziehungsweise zur Bildungseinrichtung.
  • Besprechen Sie mit Ihrer Tochter die Erwartungen an den Girls’ Day und gehen Sie den Tagesablauf des Girls‘ Day gemeinsam durch.
  • Durch eine gute Vorbereitung geben Sie Ihrer Tochter Sicherheit, sodass einem Tag voller neuer Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke nichts mehr im Wege steht!

Der Girls’ Day Tirol wird von der Bildungsdirektion Tirol zur schulbezogenen Veranstaltung erklärt. Damit sind die teilnehmenden Schülerinnen über die gesetzliche Schüler*innenunfallversicherung versichert. Ihre Tochter ist am Girls‘ Day Tag vom Unterricht freigestellt, bis zum Programmende im Unternehmen besteht Anwesenheitspflicht.

Welche Unternehmen
und Bildungs­einrichtungen sind dabei?